Travel-Infopoint
PORTUGAL
"AUSWAHL"

Algarve-Info
Madeira-Info

-----------------------

Portugiesisch
Ferientermine D/P
weitere Reiseführer Algarve
Auswärtiges Amt (P)

-----------------------

Übergeordnete Infos
(Forum, Gästebuch, Katalog-Übersetzer, Handy-Tipps, Banner, Reiseapotheke, Links, Reiserecht, Grußkarten, Kontakt, Suchmaschine, Reisebuchung, Newsletter, Awards, Seitenempfehlung, "Denk-dran"-Liste, Haftungsausschluss, etc.)

-----------------------

<<Länderauswahl

 

 

Follow us to Google+ | Share Seite weiterempfehlen bei Facebook | Follow us to Folgt uns zu Facebook | Forum | Gästebuch | Kontakt/Impressum | home |  



weitere Reiseführer zu Portugal

Hier habt Ihr auch gleich die Möglichkeit, den Reiseführer direkt online beim Verlag zu bestellen. Er wird in Deutschland ohne Porto- und Versandkosten nach Hause geliefert! Bei Lieferungen in andere Länder betragen die Versandkosten pro Buch 2€. Weitere Infos über den Führer bekommt Ihr, wenn Ihr auf die entsprechenden Links klickt ...

Die von uns selbst vor und im Urlaub verwendeten und zu empfehlenden Reiseführer findet Ihr direkt über unsere Portugal-Auswahl: Algarve-Info.

Portugal - das ist das kleine, aber vielfältige Land am Rande Europas. Der üppig grüne Norden und der mediterrane, trockene Süden zeigen starke landschaftliche Kontraste. Hier die wildromantische Gebirgslandschaft, dort das Badevergnügen zwischen bizarren Sandsteinfelsen und stillen Buchten. Portugal - das ist das kleine, aber vielfältige Land am Rande Europas. Der üppig grüne Norden und der mediterrane, trockene Süden zeigen starke landschaftliche Kontraste. Hier die wildromantische Gebirgslandschaft und das einsame, hinter den Bergen versteckte Gebiet "Tras-os-Montes", dort das Badevergnügen zwischen bizarren Sandsteinfelsen und stillen Buchten. In Zentralportugal lockt die nostalgische Weltstadt Lissabon und an der rauen Westküste die Schönheit unzähliger kleiner Fischerdörfer und Badeorte. Nur im äußersten Süden, am schmalen Küstenstreifen der Algarve, konzentriert sich der internationale Tourismus. Folgerichtig nimmt das Kapitel über die rot leuchtende Felsenküste breiten Raum im Buch von Michael Müller ein. Aber auch wer sich abseits der Touristenpfade das Gebiet zwischen Braganza im Norden und Lissabon erschließen will, findet jede Menge brauchbare Tipps, etwa zu Porto, Heimat des weltberühmten gleichnamigen Weins, zu Coimbra, der altehrwürdigen Universitätsstadt in Mittelportugal, oder zu Nazaré, dem traditionellen Fischerdorf an der Westküste.
Die Inseln zum Entdecken mitten im Atlantik. Vulkanische Aktivitäten und eine exotische Vegetation schufen eine faszinierende Landschaft. Heiße Thermalquellen, Kraterseen, in denen man baden kann, ausgedehnte Strände und urwüchsige Landschaften bieten dem Urlauber vielfältige Möglichkeiten. Michael Bussmann hat alles Wissenswerte zu den Azoreninseln zusammengetragen - von der Hauptinsel São Miguel bis zur touristisch nahezu unberührten kleinen Insel Corvo finden sich jede Menge Tipps für einen individuell gestalteten Urlaub. Die Inseln zum Entdecken mitten im Atlantik. Vulkanische Aktivitäten und eine exotische Vegetation schufen eine faszinierende Landschaft. Heiße Thermalquellen, Kraterseen, in denen man baden kann, ausgedehnte Strände und urwüchsige Landschaften bieten dem Urlauber vielfältige Möglichkeiten. Ein Flug auf die Azoren ist auch eine Zeitreise, denn durch die isolierte Lage haben sich dort noch viele uralte Traditionen erhalten, die auf dem Kontinent schon lange ausgestorben sind. Michael Bussmann hat alles Wissenswerte zu den Azoreninseln zusammengetragen - von der Hauptinsel São Miguel bis zur touristisch nahezu unberührten kleinen Insel Corvo finden sich jede Menge Tipps für einen individuell gestalteten Urlaub.
Lissabon bietet heute eine exklusive Mischung aus nostalgischem Flair und modernem Großstadtdesign. Und wenn einem das bunte Treiben in der Stadt zu viel wird, nimmt man einfach den Zug, den Bus oder das eigene Auto und fährt zum Baden an die paradiesischen Strände in der Umgebung oder erfreut sich der unverfälschten Ehrlichkeit unzähliger Fischerdörfer. Das vorliegende, in dritter Auflage erschienene, vollständig überarbeitete Reisebuch ist der ideale Begleiter für den Urlaubsmix aus Großstadterlebnis und beschaulichen Tagen am Meer. Man könnte meinen, Lissabon habe seine besten Zeiten bereits hinter sich: Die Entdeckungsfahrt von Vasco da Gama zum indischen Subkontinent liegt bereits über 500 Jahre zurück, die Monarchie hat schon sehr lange abgedankt, sämtliche Königsschlösser sind verwaist und auch die Trophäen im Vitrinenschrank des einst ruhmreichen Fußballclubs Benfica verstauben mit der ruhmreichen Vergangenheit des Vereins. Und doch: Stöbert man in Johannes Becks Reisehandbuch, wird schnell deutlich, dass "Europas Hauptstadt am Atlantik" weit davon entfernt ist, ein Fall für die europäische Mottenkiste zu werden. Schon ein Blick vom Aussichtspunkt Miradouro Santa Luzia über die Dächer des Stadtteils Alfama und die Tejobucht genügt, um sich von der "ville blanche", der "weißen Stadt", in den Bann ziehen zu lassen. Und wer sich etwas mehr Zeit lässt und die Straßen und Gassen der Metropole durchstreift, ihre zahlreichen historischen Bauwerke besichtigt und sich am Rossio, dem Hauptplatz der Stadt, oder am benachbarten Praça da Figueira in eines der klassischen Caféhäuser setzt, wird seinen ersten Eindruck nur bestätigt finden. Lissabon bietet heute eine exklusive Mischung aus nostalgischem Flair und modernem Großstadtdesign. Und wem das bunte Treiben in der Stadt zu viel wird, der nimmt man einfach den Zug, den Bus oder das eigene Auto und fährt zum Baden an die paradiesischen Strände in der Umgebung oder erfreut sich der unverfälschten Ehrlichkeit unzähliger Fischerdörfer. Das vorliegende Reisebuch ist der ideale Begleiter für den Urlaubsmix aus Großstadterlebnis und beschaulichen Tagen am Meer. Es wurde von der Stadt und dem Fremdenverkehrsverein Lissabon mit dem Lisboa Best Travel Guide Award als bester Reiseführer zu Lissabon ausgezeichnet und liegt bereits in der vierten, vollständig überarbeiteten Auflage vor.
Selbst die Metrostationen sind Kunstwerke: Prächtig ausgeschmückt mit kunstvollen Wandfliesen, bieten sie einen ersten Vorgeschmack auf das, was den Besucher in einer der Kunst- und Kulturhochburgen Europas erwartet. Und wer wissen will, wo man komfortabel und dennoch günstig wohnt, wo man am besten isst oder wie man sich ins rauschende Nachtleben stürzt, der wird in einem ausführlichen Informationsteil garantiert fündig. Selbst die Metrostationen sind Kunstwerke. Prächtig ausgeschmückt mit kunstvollen Wandfliesen, bieten sie einen ersten Vorgeschmack auf das, was den Besucher in einer der Kunst- und Kulturhochburgen Europas erwartet: bedeutende Museen und Galerien, eindrucksvolle Kirchen und Klöster, eine weltberühmte Burg und nicht zuletzt die postmoderne Architektur auf dem ehemaligen EXPO-Gelände. Dazu Skurrilitäten wie die Elevadores, die Aufzüge, die den erstaunten Besucher in den Himmel hieven und ihm prächtige Ausblicke auf die Stadt eröffnen. In neun Spaziergängen fängt der Autor alles ein, was man in Lissabon gesehen haben muss. Drei Ausflüge führen ihn nach Almada auf der anderen Seite des Tejo, zu den mondänen Seebädern Cascais und Estoril sowie zu den Königsschlössern im romantischen Sintra. Und wer wissen will, wo man komfortabel und dennoch günstig wohnt, wo man am besten isst oder wie man sich ins rauschende Nachtleben stürzt, der wird in einem ausführlichen Informationsteil garantiert fündig. Also: Até breve em Lisboa!
Madeira
Keine Frage, die "Blumeninsel im Atlantik" eignet sich in erster Linie für einen ausgedehnten Wanderurlaub inmitten unberührter Natur: Wer hier Ferien macht, wird die vergleichsweise kargen Mittelmeerinseln schnell vergessen und sich flugs zu der einen oder anderen von insgesamt 16 Touren aufmachen, die die Autorin in ihrem Buch detailliert beschreibt. Keine Frage, die "Blumeninsel im Atlantik" eignet sich in erster Linie für einen ausgedehnten Wanderurlaub inmitten unberührter Natur: Dunkelgrün schimmern hier die üppigen Lorbeerwälder, dazwischen haben sich weiße und rote Hortensien- und Azaleenblüten, die dick wie Pompons sind, verirrt. Wer hier Ferien macht, wird die vergleichsweise kargen Mittelmeerinseln schnell vergessen und sich flugs zu der einen oder anderen von insgesamt 16 Touren aufmachen, die die Autorin in ihrem Buch detailliert beschreibt. Als Verschnaufpause bietet sie unter anderem ein Streifzug durch die hübsche Inselhauptstadt Funchal an oder einen Ein- bzw. Mehrtagestrip zur Nachbarinsel Porto Santo mit ihrem neun Kilometer langen, weißgoldenen Sandstrand. Dazu gibt es jede Menge reisepraktischer Informationen, damit man weiß, wie man möglichst komfortabel anreist, wo man bestens übernachten kann oder mit welchen kulinarischen Genüssen man sich für die nächste Wanderungen stärken sollte.
Madeira MM-Wandern
Mitten im Atlantik präsentiert der Profi-Wanderführer Oliver Breda 35 Touren für jeden Geschmack und jede sportliche Ambition. Madeira hat auf kleinstem Raum Fantastisches zu bieten: markante felsige Küsten, dichten, märchenhaften Lorbeerwald, zahlreiche Wasserfälle und eine zerklüftete Hochgebirgsregion, die es mit anderen Gebirgen dieser Welt durchaus aufnehmen kann. Erst in jüngster Zeit wurden interessante Wege neu angelegt, uralte Pfade hat man restauriert, und auf den inseltypischen Levadas (offene Wasserkanäle) erreichen Wanderer Gebiete, die Nur-Urlauber niemals zu Gesicht bekommen. Das Beste zum Schluss: Auf Madeira sind die Wanderbedingungen das ganze Jahr über ideal.
Nordportugal
Die Sandstrände sind endlos, die Städte königlich, die Bergwelten bizarr, die Flusstäler spektakulär - von der Qualität des Portweins gar nicht erst zu reden. Einer der vielen Glanzpunkte ist Porto, die alte Hafenstadt an der Atlantikküste, deren historisches Zentrum mit seinen überbordenden Kunstschätzen zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Sandstrände sind endlos, die Städte königlich, die Bergwelten bizarr, die Flusstäler spektakulär - von der Qualität des Portweins gar nicht erst zu reden. Einer der vielen Glanzpunkte ist Porto, die alte Hafenstadt an der Atlantikküste, deren historisches Zentrum mit seinen überbordenden Kunstschätzen zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Weiter im Landesinneren geht es gemächlicher zu, folgen die Menschen ihrem eigenen Rhythmus fernab vom Fortschritt und bearbeiten die Felder noch mit Maultieren und Ochsen. Fast unberührte Landschaften findet man im Nationalpark von Gerês, der beste Möglichkeiten zum Wandern bietet.
(Quelle: Michael-Müller-Verlag)


 

   © by www.travel-infopoint.de